Historie Feldstraße 6 2 Historie Feldstraße

Meilensteine aus der Geschichte der Landbäckerei Oomen

Wer auf die geschichtliche Entwicklung des Hauses PEERBOOMS® schaut, versteht, warum wir uns der Region und den Menschen besonders verbunden fühlen. Und es wird klar, dass uns die Leidenschaft fürs Back-Handwerk und besondere Genüsse quasi von Generation zu Generation „in die Wiege“ gelegt wurde. Bei allen Betrieben der „Oomen-Familie“ entsteht Gutes noch in echter Handwerksqualität. Das heißt nicht, dass wir für die Zubereitung nicht auch moderne Geräte verwenden. Dort, wo sie die Arbeit erleichtern und der Qualität zu Gute kommen, setzen wir sie sein. Doch wir sind überzeugt: für außerordentliche Qualität bedarf es mehr, als das Zusammenfügen von Zutaten. Viel Fachwissen, handwerkliches Know how, beste Rohstoffe, bewährte Rezepturen, angereichert mit frischen Ideen gehören dazu, um Sie jeden Tag davon zu überzeugen, dass Ihre Entscheidung für Oomen die richtige war!





Hier einige Meilensteine aus der Oomen-Geschichte:

1949

Willy und Gertrud Oomen gründen die Bäckerei Oomen auf der Feldstraße 6 in Wachtendonk. Ihr wichtigstes Start-Kapital: sechs Kisten Rosinen, eine wahre Kostbarkeit in der Nachkriegszeit. Schnell sprach es sich in der Region herum: „Bei Oomen gibt‘s Rosinenbrot!“.

1967

Es entsteht ein Wohn- und Geschäftshaus mit integriertem Lebensmittelgeschäft (Verkaufsfläche 60 m²) auf dem Kuhdyck.

1980

Die erste Filiale wird in Kempen Peschbenden eröffnet.

1982

Die Eltern übergeben das Geschäft an die nächste Generation. Diese bauen den Betrieb auf 400 m² aus. Marlies Oomen eröffnet eine weitere Filiale in St.Hubert.

1985

Die Landbäckerei Oomen ist die erste Bäckerei im Kreis Kleve, die Brötchen im Laden backt. Diese Innovation kommt so gut bei den Kunden an, dass alle Filialen mit Ladenbacköfen ausgestattet werden.

1989

Die ersten Oomen-Cafés in Grefrath und Lobberich werden eröffnet. Mittlerweile beschäftigt die Firmengruppe Oomen (Produktion und Verkauf) 80 Mitarbeiter. Mit dem neuen Slogan „der Brotway am Niederrhein“ dokumentiert Oomen auch nach außen seine Verbundenheit zur Region.

1994

Unter dem Motto „Frühstücken wie ein Fürst“ lädt die Bäckerei Oomen auf den Schlössern am Niederrhein zu Tisch. Eine Idee, die auf große Resonanz stößt.

1996

Bäckermeister Manfred Oomen übernimmt die alleinige Geschäftsführung. Das Angebot wird erweitert. Ab sofort gibt es auch Herzhaffes und Snacks in allen 10 Filialen. Die Backstube in Wachtendonk wird auf 800 m² vergrößert. In den neuen Räumen entsteht auch ein Schulungscenter für die Mitarbeiter.

1997

Der Gesetzgeber erlaubt den Verkauf von Backwaren auch an Sonntagen. Endlich kann man Oomen-Qualität an jedem Tag der Woche genießen.

1999

Die Landbäckerei feiert ihr 50 jähriges Jubiläum mit vielen Aktionen und besonderen Angeboten.

2000

Die Firmengruppe Oomen wächst weiter und hat nun 12 Filialen und 110 Mitarbeiter.

2002

Die Firma wird neu strukturiert, Arbeitsabläufe optimiert. Ein Filialbetreuer kümmert sich nun intensiv um die Durchführung von Werbemaßnahmen, die ansprechende Präsentation des Sortiments und die Koordinierung des Verkaufspersonals.

2005

Zwei neue Filialen werden eröffnet - in Straelen und Sevelen.

2006

Das Café PEERBOOMS in Kempen, das zur Firmengruppe Oomen zählt, wird komplett renoviert.

2008 O-Män Maskottchen

„A Star is born“: O-Män wird das neue Maskottchen und erfreut sich besonders bei den Kindern rasch großer Beliebtheit.

2009 Magazin Cover 60 Jahre Oomen

Die Landbäckerei feiert ihren 60. Geburtstag mit einem Fest in der Filiale Grefrath. Außerdem gibt’s als „Dankeschön“ ein Gewinnspiel für die Kunden. Als Hauptpreis winkt eine Reise nach New York inklusive Taschengeld. Aus mehr als 100.000 Losen ermitteln WDR4-Moderator Stefan Verhasselt, Grefraths stellv. Bürgermeisterin Kirsten Peters und Manfred Oomen den Gewinner. Fortuna entschied sich für einen Bürger aus Sevelen.

Die Landbäckerei Oomen beteiligt sich an der Aktion „Bäume für den Niederrhein“, die auf Initiative der Schützenbruderschaften aus Wachtendonk in Zusammenarbeit mit der Stiftung „Wald in Not“ ins Leben gerufen wird. 2 Cent von jedem verkauften Waldbrötchen werden in die Baum-Spardose gesteckt. Außerdem kann jeder Baum-Pate werden.

Die Landbäckerei hat in diesem Jahr doppelten Grund zum Feiern – die Grefrather Filiale wird 20 Jahre alt.

O-Män Kindergarten 2010

Alle Oomen-Filialen beteiligen sich an der Aktion „Richtig frühstücken – kinderleicht“. Kindergärten erhalten auf Wunsch das Brettspiel „Wer wird Frühstück-König“ und Informationen über die Bedeutung eines ausgewogenen Frühstücks für die gesunde Ernährung.

In den ersten Filialen werden Brötchen auf Stein gebacken. „Öömchen“ und „Oominis“ finden schnell viele Anhänger, denn sie sind durch das spezielle Backverfahren noch aromatischer, knuspriger und krosser.

Das Burg Café in Brüggen wird Teil der Oomen-Familie. Nach der Renovierung eröffnet es am 1.1.2011 unter dem Namen Burg Café Oomen wieder seine Pforten. Die meisten der bisherigen Mitarbeiter werden übernommen.

2011

Nach aufwändigem Umbau eröffnet im November im Burg Café in Brüggen Oomen`s Backschule. Passend zur Jahreszeit finden die ersten Seminare statt: Unter Anleitung eines Bäckermeisters kreieren die Teilnehmer Stollen und Printen.

Die Landbäckerei Oomen unterstützt die Aktion „Lichtblicke“. Höhepunkt ist der 11. Dezember. Im Rahmen des Brüggener Weihnachtsmarktes werden – mit tatkräftiger Unterstützung des Brüggener Bürgermeisters und seiner Frau - Stollen und Plätzchen für den guten Zweck verkauft. Radio Welle Niederrhein berichtet mehrfach live von der Aktion. Am Ende wird ein Erlös von EUR 3.000,- für „Lichtblicke“ erzielt.

2012

Das Burg Café wird um eine große Aussenterrasse erweitert und am 1. Mai mit einem Jazz-Frühschoppen eröffnet.

Rechtzeitig zur Fahrrad Saison erhält das Burg Café eine Tankstelle für E-Bikes.

2014 Oomen Filiale 2014

Die Backstube in Wachtendonk wird modernisiert. Unter anderem erhält die Produktionsstätte einen neuen Fußboden. Die Büroräume werden mit einer Klimaanlage ausgestattet.

2015

Die „Oomen-Familie“, bestehend aus der Landbäckerei, dem Café PEERBOOMS und dem Burg Café Oomen, wird umstrukturiert und tritt nun auch nach außen als Einheit auf. Das gemeinsame Firmen-Credo lautet: „Alle Gute kommt von Oomen!“

2017 Neueröffnung in Oedt Filiale

Die Filiale in Oedt wird renoviert und modernisiert. Auch das Äußere wird neu gestaltet und präsentiert sich im neuen „Oomen-Look“.

Alle Oomen-Filialen verfügen über WLAN, das von den Gästen kostenlos genutzt werden kann.